Sie sind hier

Augsburg 24

Vom 28.6 bis 1.7 fand ein QED-Seminar in der Jugendherberge in Augsburg statt, das von Nicholas Schwab, Johannes Loos und Leni Wietfeld organisiert wurde. Die Vorträge konnten dank der freundlichen Unterstützung von Professor Cieliebak wieder in den Räumlichkeiten der Universität Augsburg gehalten werden.

Diese begannen für die Jüngeren mit einer Hinführung zum Satz von Kuratowski aus er Graphentheorie von Felix Zitzelsberger und Topostheorie für die Älteren von Ingo Blechschmidt. Der Abend fand, wie so oft, einen teils ruhigen Ausklang bei Spielen oder ein Ende mit musikalischer Action bei den Augsburger Sommernächten.
Am nächsten Morgen, zurück an der Uni, trug Sebastian Vollmer für Jüngere über Analysis und wieder Ingo Blechschmidt über Punktfreie Topologie für ältere vor. Nach einer Mittagspause ging es mit Nagel-Punkten und Eulergeraden von Nikola Kostadinov und einer Möglichkeit, Analysis in der Algebra zu umgehen, von Peter Langer vorgestellt, weiter.
Während Nikola weiter über Geometrie referierte, wurde Peter von Melvin Weiß abgelöst: Er plausibilisierte die Äquivalenz der Galoistheorie und Überlagerungstheorie der geometrischen Topologie anhand eingängiger Beispiele. Dabei unterstrich Melvin besonders die Bedeutung dieser Äquivalenz für die algebraische Zahlentheorie.
Am Sonntag fuhr mit dieser erneut Ingo Blechschmidt auf andere Weise, diesmal für Jüngere und Ältere fort: Er erklärte den Zusammenhang zwischen p-adischen Zahlen, dem Lemma von Sperner und Satz von Monsky über Unzerlegbarkeit eines Quadrats in flächengleiche Dreiecke aus der Kombinatorik. Nachmittags ging es bei Vincent Fischer um Combinatory Logic, konrekter eine Einführung in das Äquivalenz- und Halteproblem aus der theoretischen Informatik, die er mit Vögelrufen in einem Wald wundervoll didaktisch aufbereitete.
Gleichzeitig konnte man auch den Beweisassistenten Agda mit Ingo kennenlernen. Nach einer Demonstration und Erklärung konnte man gemeinschaftlich das Programm selbst ausprobieren. Direkt im Anschluss rundete sein Vortrag über Realisierbarkeitstheorie das Seminar ab, während Johannes Loos entgegen der allgemeinen Müdigkeit über ausgewählte Themen der Zahlentheorie wie Reziprozität, Charaktere und Bewertungen erzählte.
An dieser Stelle ist mit einem riesigen Dankeschön nochmals Dr. Ingo Blechschmidt zu erwähnen, der spontan rekordverdächtige fünf Vorträge auf den Seminar hielt.

Nach einem tollen Wochenende, das für viele eine erfrischende Abwechslung voller Spiele und neu kennengelernter oder wiedergesehener Freunde war, ging es am Montag für die Teilnehmer in alle Himmelsrichtungen zurück in die Heimat – viele mit Vorfreude auf die Akademie in zwei Monaten!

Zeit: 
28. Juni 2024 bis 1. August 2024
Typ: 
Seminar
Ort: 
Augsburg